Resize qemu VM disk

VM runterfahren

Image der VM vergrössern:

sudo qemu-img resize /var/lib/libvirt/images/vm_disk.img +15GB

Je nach Setup ist sudo nicht nötig, durch den Befehl wird die Diskimagedatei um 15 GB vergrößert.

VM starten

Weiter geht es in der VM auf der Konsole.

Partitioen mit parted anzeigen lassen:

parted -l

Ausgabe so oder ähnlich:
Model: Virtio Block Device (virtblk)
Disk /dev/vda: 53,7GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos
Disk Flags:

Number Start End Size Type File system Flags
1 1049kB 53,7GB 53,7GB primary btrfs boot

Ich habe, bevor ich angefangen habe, die VM heruntergefahren und eine Kopie des Diskimage erstellt. Deswegen habe ich mich dann entschieden die Partition in der laufenden VM anzupassen, grundsätzlich sollte das bei Linux gehen. Auflösung, es hat geklappt. Also weiter.

Disk auswählen bei Start von Parted:

sudo parted /dev/vda

In parted the Partitionen nochmal anzeigen:

print

Ausgabe so oder ähnlich:
Model: Virtio Block Device (virtblk)
Disk /dev/vda: 69,8GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos
Disk Flags:

Number Start End Size Type File system Flags
1 1049kB 53,7GB 53,7GB primary btrfs boot

In parted die Partition (1) vergrößern:

resizepart 1

Dann die Abfragen bestätigen, maximale Größe eingeben (max oder 100% scheinen nicht mehr zu funktionieren) und bestätigen das der Vorgang durchgeführt werden soll trotz das die Partition gemountet ist.

Zu guter Letzt noch Dateisystem (btrfs) vergrössern:

sudo btrfs filesystem resize max /

Anmerkung: Bei anderen Dateisystemen ist der Befehl ein anderer. Im Beispiel ist der Mountpoint “/”, ggf. muss die auch angepasst werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *